News

Hier halten wir Sie über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden.


Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit
(20.-22. Juni 2017, Berlin)

An drei Tagen trifft sich die Fachwelt in Berlin auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit, um sich über neue Trends und Entwicklungen in der Branche zu informieren und über den aktuellen Stand der Gesundheitspolitik zu diskutieren.
Gemeinsam mit dem Fachverlag medhochzwei wird auch zeb.health care vor Ort sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand.

Außerdem treffen Sie zeb.health care bei der Podiumsdiskussion „Groß, größer, am größten: Bringt die Fusion den Erfolg?“ am Mittwoch, dem 21. Juni 2017 von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit uns zu diesem spannenden Thema!


Rückblick BGF 2017 – Das Gesundheitsforum
(28./29. April, München)

Auf dem 15. BGF Gesundheitsforum in München berichtete Prof. Joachim Hasebrook im Themenblock „Führung, Ressourcen und Change Management" aus unseren aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekten. So konnten durch das Förderprojekt FacharztPlus wirksame Maßnahmen zur Verbesserungen der Arbeitsbedingungen im kurativen Dienst im Krankenhaus entwickelt werden. Die interprofessionelle Bildungsinitiative des Qualitätsverbunds Geriatrie Nord-West Deutschland erarbeitet konkrete Maßnahmen für die Versorgung alter Patienten und in einem vom Innovationsfonds geförderten Projekt wird die Notfallmedizin eines Landkreises unter anderem durch die Möglichkeiten der Telemedizin neu ausgerichtet.
Weitere Informationen zu den Forschungsprojekten finden Sie hier.

Auf dem Gesundheitsforum trafen der Bundesminister für Gesundheit, Herrmann Gröhe, Prof. Josef Hecken, Unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses und andere Vertreter aus der Politik auf Praktiker aus der Gesundheitsbranche, um über die Themen der Zukunft rund um unser Gesundheitswesen zu diskutieren. 100 Referenten und über 800 Teilnehmer machten die Veranstaltung zu einem großen Erfolg.


zeb beim 16. nationalen DRG-Forum in Berlin

Beim 16. nationalen DRG-Forum am 23. und 24. März in der Bundeshauptstadt konnte zeb den Anspruch, führende Beratung für die Digitalisierung im Gesundheitswesen zu sein, weiter ausbauen. Partner Dr. Christian Heitmann moderierte den Start-up-Slam zu innovativen Lösungen im Gesundheitswesen. In dessen Rahmen erhielten 17 junge Unternehmen die Gelegenheit, ihre Konzepte und Lösungen zu aktuellen Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung vorzustellen. Die Kongressteilnehmer konnten live über die Kongress-App das beste Start-up küren. Im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung gratulierte Dr. Christian Heitmann dem Sieger Doctolib zur erfolgreichen Implementierung eines Online-Terminplanungstools für ambulante, ärztliche Versorgung. Dieses zeigt, dass Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung besonders dann erfolgreich sein kann, wenn Digitalisierung nicht als Selbstzweck verstanden wird, sondern als Chance, Prozesse neu und erfolgreicher zu gestalten.
zeb war zudem als langjähriger Partner des DRG-Forums an prominenter Stelle in der Messehalle vertreten. Besucher konnten sich über Lösungen zu aktuellen Fragestellungen in der Gesundheitsversorgung informieren und sich beim lukullischen Jahrmarkt am stets gefragten zeb-Kickertisch sportlich betätigen.
Am zweiten Kongresstag referierte Dr. Christian Heitmann vor zahlreichen interessierten Fachleuten in der Workshop-Reihe „Benchmarking im Jahr 1 des KHSG“ zum Thema „BWL-Benchmarking: Leistungssteigerung vs. Wirtschaftlichkeit“.


Dr. med. Oliver Wagner ist neuer Chief Medical Officer

zeb.health care begrüßt mit Dr. Oliver Wagner einen erfahrenen Mediziner, der seit über 27 Jahren national und international im Gesundheitswesen tätig ist. Mit seiner Fachexpertise und Umsetzungskompetenz wird er insbesondere die medizin-strategischen Konzepte sowie die Beratung medizinischer Projekte verantworten. 


Ergebnisse der 6. Krankenhauscontrollingstudie vorgestellt

Der Deutsche Verein für Krankenhaus-Controlling (DVKC e.V.), der Lehrstuhl für Controlling der Bergischen Universität Wuppertal und zeb haben die Ergebnisse der gemeinsam durchgeführten Krankenhauscontrollingstudie 2016 am 1. Februar im Rahmen eines Pressefrühstücks in Berlin vorgestellt. Zuvor wurden die Ergebnisse bereits auf dem 39. Deutschen Krankenhaustag dem Fachpublikum präsentiert. 

Ein Schwerpunkt der Befragung, die wie bereits in den vergangenen Jahren alle deutschen Akutkrankenhäuser und Psychiatrien umfasste, lag auf dem Thema Benchmarking

Weitere Informationen zur aktuellen Studie und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie hier.


Rückblick auf „Gesundheitswirtschaft managen 2017“

Am 25./26. Januar hat zeb.health care gemeinsam mit der St. Franziskus-Stiftung Münster und der Rechtsanwaltskanzlei Wigge zum fünften Mal zum jährlichen Kongress „Gesundheitswirtschaft managen“ eingeladen. Dabei war neben zahlreichen nationalen Referenten erstmals auch ein internationaler Referent auf der Bühne, um mit dem Pflegeroboter „Giraff“ eine der zahlreichen neuen Entwicklungen im spannenden Feld der Digitalisierung vorzustellen. Dank der interessanten und praxisnahen Vorträge zu aktuellen Entwicklungen  im Gesundheitswesen wurde mit rund 160 Entscheidern aus der Gesundheitsbranche ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Auch medial fand der Kongress große Beachtung, u.a. beim WDR. Erstmals war der Kongress auch auf Twitter unter #gmmünster zu verfolgen.

Aufgrund der überaus positiven Resonanz wurde bereits jetzt der Termin für den 6. Kongress „Gesundheitswirtschaft managen“ bekannt gegeben. Dieser findet am 24./25. Januar 2018 wieder im Mövenpick Hotel in Münster statt. Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf der Internetseite des Kongresses.


Projekt „Land|Rettung“ zur Rettung der Notfallversorgung auf dem Land

Das mit rund 5,4 Mio. Euro vom Innovationsfond geförderte Projekt „Land|Rettung“ zielt darauf ab, die Notfall-Versorgung in Landkreisen für die Zukunft zu wappnen. Wie auch in anderen Landkreisen wird im Landkreis Vorpommern-Greifswald aktuell rund ein Drittel der Fläche nicht innerhalb der gesetzlichen Hilfsfrist erreicht. Für neue Rettungsstellen zur Einhaltung der Hilfsfrist fehlen nicht nur die Mittel, sondern auch Ärzte, um die Stellen zu besetzen. Über die zeb.business school an der Steinbeis Hochschule hat zeb.health care für die Projektpartner den Antrag entwickelt und beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) eingereicht.
Die Neuausrichtung des Rettungswesens im Landkreis beruht auf einem Vier-Säulen-Konzept, um die Zeit bis zum Eintreffen der ersten Hilfe so kurz wie möglich zu halten und die gesetzlichen Fristen bis zum Eintreffen der Rettungsmittel einhalten zu können.
Das Projekt wird geleitet durch den Landkreis Vorpommern-Greifswald. Prof. Dr. Klaus Hahnenkamp, Direktor der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Greifswald, ist Initiator des Projekts und übernimmt die medizinische Evaluation des Projekts. Gesundheitswirtschaftlich wird „Land|Rettung“ durch den Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement an der Universität Greifswald begutachtet. Mit ihrer zeb.business school untersucht zeb.health care im Projekt die Veränderungen von Arbeitsstellen und Organisationsstrukturen, koordiniert die medizinische, wirtschaftliche, arbeits- und organisationswissenschaftliche Evaluation und stellt die Übertragbarkeit auf andere Landkreise sicher.

Weitere Infos zu diesem Projekt finden Sie auch auf der Seite des LK Vorpommern-Greifswald.